Donnerstag, 10. August 2017

Rose Snow - Die 11 Gezeichneten

rezensiert von Daniela, am 24. Juni 2017
Titel: Das erste Buch der Sterne, Das zweite Buch der Sterne, Das dritte Buch der Sterne
Reihe: Die 11 Gezeichneten (Die Bücher der Sterne) (3/3)
Autor: Rose Snow
Genre: Fantasy
Verlag: Independently published
Seitenanzahl: 339 – 373 Seiten
Erscheinungstermin: 19.06.17 – 16.07.17
ISBN-10: 1521539626, 1521741697, 152185078X
ISBN-13: 978-1521539620, 978-1521741696, 978-1521850787
Bild- & Klappentextquelle:http://amzn.to/2vTDTmD
des ersten Bandes

Das erste Buch der Sterne

Seit jeher liebt Stella die Sterne - ohne zu ahnen, wie tief ihre Verbindung zu ihnen tatsächlich ist. Das erkennt sie erst, als sie mit ihrem Zwillingsbruder Cas an eine geheimnisvolle Universität gelangt, auf die schon ihre Eltern gegangen sind. Kurz nach der Ankunft begegnet Stella dort dem selbstbewussten Cedric, der nicht nur der heißeste Typ der Uni ist, sondern Stella auch viel zu schnell viel zu nahe kommt. Mit seiner unausstehlichen Art bringt er sie nicht nur aus dem Konzept, sondern sorgt auch für Ereignisse, die Stellas Zukunft tiefgreifend verändern …
Eine unglaublich tolle Geschichte …

über Freundschaft, Loyalität, Liebe und Intrigen. Diese Serie beinhaltet für mich alles, was zu einer guten Serie dazugehört.

Dies war meine erste Serie von Rose Snow und ich bin absolut positiv begeistert. Ich habe durch Nicole schon einiges, natürlich nur gutes, über das Autoren Duo gehört und habe die Chance genutzt, an der Entstehung dieser Serie teilhaben zu können.

Über Astrologie/Astronomie und die damit entstandene Fantasy Geschichte, habe ich bisher in solch einem Gesamtbild noch kein Buch gelesen. Und ich muss sagen, ich war absolut positiv überrascht. Rose Snow hat es geschafft, eine ausgeglichene Balance zu halten, damit das nicht zu „schulmäßig“ wird. Was für eine Serie, die so abwechslungsreich und doch wieder auf einer Linie ist.

Für mich war gleich zu Beginn positiv, dass Stella nicht das typische, alleingelassene, besondere Mädchen ist. Sie ist vor allem durch ihren Charakter und ihrer Einstellung zum Leben „besonders“. Dass sie nicht alleine ist und ihren Zwillingsbruder Cas hat, macht das ganze noch harmonischer. Auch dass sie keine Geheimnisse vor ihren Eltern haben muss, finde ich klasse.

Die Serie wird aus Stellas Sicht erzählt, was das ganze noch etwas spannender macht. Ab und zu erfahren wir, durch unterschiedliche Gelegenheiten, die Gedanken der anderen und haben somit einen kleinen Einblick, wie sie sich fühlen.

Wir werden in eine Welt befördert, wo es um Elementar-Magie geht und wir auch miterleben dürfen, dass nicht immer alles gleich im Leben bleibt, sondern sich auch immer wieder was verändert. Die Serie ist faszinierend und abwechslungsreich geschrieben.

Die jeweiligen Teile werden ohne groß auszuschweifen direkt an den vorherigen angeschlossen. Der Schreibstil ist so flüssig, dass man direkt alles an einem Stück lesen möchte. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben.

Durch die unterschiedlichen Protagonisten kommt so richtig Spannung auf.
Stella, die für das einsteht was sie möchte und doch auch etwas naiv ist. Cas, der Stärke und Loyalität ausstrahlt und doch seinen Humor nicht verliert. Ethan, der sich gerne an Regeln und Anweisungen hält und dadurch auch etwas „spießig“ rüber kommt, Cedric, der eher Regeln missachtet bzw. sie für sich selber auslegt und sich selber erst finden muss. Tessa, die forsche und doch sympathische Hackerin. Chloe, die gerne auf Nummer sicher geht und viele mehr, lassen diese Geschichte voll aufblühen und lebendig wirken.

Die Universität und auch andere Orte werden sehr gut dargestellt, so dass mir zu keiner Zeit irgendwas befremdlich vorkam.

Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Bücher von Rose Snow, denn durch diesen Schreibstil und die Art und Weise wie sie eine Geschichte lebendig machen, kann ich mich sofort in eine andere Welt einfinden.
Da die Trilogie innerhalb kürzester Zeit veröffentlicht wurde, habe ich gleich die Chance genutzt alle Endfassungen an einem Stück zu lesen. Und ich kann nur sagen … lest diese Geschichte unbedingt. Sie ist nicht so tiefgreifend, aber doch unglaublich schön leicht zu lesen.
* eure Daniela *