Donnerstag, 6. Juli 2017

Stina Jensen - INSELpink

rezensiert von Daniela, am 30. Juni 2017

Titel: INSELpink
Reihe: Inselfarben (4/5)
Autor: Stina Jensen (Ivonne Keller)
Genre: Roman
Verlag: Sótano
Seitenanzahl: 298 Seiten
Erscheinungstermin: 30. Juni 2017
           ISBN-10:
           ISBN-13:
Bild- & Klappentextquelle:http://amzn.to/2tl6vDy
Sechs Wochen arbeiten an einem sonnigen Traumstrand Mallorcas, nur Spaß und unkomplizierte Begegnungen – das kommt Ida nach einer stressigen Zeit gerade recht. 
Sie verliebt sich sofort in die kleine Bucht der Mittelmeerinsel – und auch Xavi, der sympathische Sohn ihrer Chefin Lola, hat es ihr angetan. Da die beiden aber Streit haben, soll sie ihm unbedingt fernbleiben.
Das sollte zu schaffen sein, denkt Ida. Doch leider hat sie ihre Rechnung ohne Xavis Hartnäckigkeit gemacht. Auf einer Hochzeit kommt es zum Eklat, und schon steckt Ida mittendrin in spanischen Familienangelegenheiten und riskiert, nicht nur ihren Job, sondern auch ihr Herz zu verlieren ...

Eine malerische Geschichte …

über Liebe, Veränderung, Mut und das Unvermeidliche. Auch im vierten Teil dieser Serie wird uns wieder einiges Neues geboten.

Ich hatte wiedereinmal das Glück, diese Geschichte vorablesen zu dürfen, was mich so unglaublich gefreut hat. So wie ich mir es das letzte Mal gewünscht habe, ist auch diese Geschichte wieder leicht und fluffig zu lesen. Ich liebe diese leichten Geschichten, in die man einfach nur eintauchen möchte.

Auch hier hat es die Autorin Stina Jensen geschafft, dass man die Zeit vergisst und einfach nur eine Seite nach der anderen verschlingt. Sie schafft es eine Story auf den Punkt zu bringen, ohne das es zu ausschweifend wirkt.

Die Insel Mallorca ist auch hier wieder sehr bildlich dargestellt und man möchte doch auch hier wieder sofort die Koffer packen und ab in den Urlaub fliegen. Was ja leider nicht immer möglich ist.

Wir haben in dieser Geschichte auch wieder einige Protagonisten aus den vorherigen Teilen getroffen. Sie wurden weder zu offensiv noch zu passiv dargestellt. Sie haben sich sehr schön in die laufende Geschichte eingebracht.

Ida, die ja in diesem Teil unsere Hauptprotagonistin ist, ist eine junge Frau, die einfach mal aus ihrem Alltag ausbrechen möchte, um sich selber wiederzufinden. Dieser Weg und die ganzen Hindernisse lassen uns teilweise schmunzelnd und auch ab und zu augenverdrehend zurück.

Dass Ida dann auch noch Xavi kennenlernt, bringt alles durcheinander. Xavi ist von Anfang an total sympathisch und es gab keinen Moment, wo ich an ihm als Person gezweifelt hätte.

Diese Story ist aus Idas Sicht geschrieben und ab und zu hätte ich mir eine andere Sichtweise gewünscht, aber wahrscheinlich nur, weil ich unbedingt wissen wollte, was den anderen durch den Kopf geht. Das gehört aber dazu und ist auch kein Kritikpunkt.

Auch hier dürfen die Nebenprotagonisten nicht fehlen, denn ob Lola, Wiebke, Miguel, die Tanzgruppe oder auch Johann schaffen ein Gesamtbild, was diese Geschichte so lebendig macht.

Ich freue mich schon sehr auf den letzten Teil der Inselreihe und natürlich auf die nächsten Projekte.

Wer die vorherigen Teile geliebt hat, wird auch diesen lieben. Für diejenigen, die die vorherigen Teile nicht kennen … ihr werdet euch in einer unglaublich tollen Geschichte wieder finden und danach wahrscheinlich auch die anderen Teile lesen wollen.
Dieser Teil bekommt, wie die vorherigen, eine absolute Leseempfehlung von mir. Ich kann zwar nicht genau sagen warum, aber irgendwie hat mir dieser Teil bisher am besten gefallen. Das auch hier wieder Fernweh aufkommt, habe ich erwartet.

Ich empfehle, auch wenn die Bücher unabhängig voneinander zu lesen sind, zuerst die vorherigen Teile zu lesen.
* eure Daniela *