Mittwoch, 5. Juli 2017

Saskia Calden - Der stille Feind


rezensiert von Nicole am 19.06.2017

Titel: Der stille Feind
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Saskia Calden
Genre: Psychothriller mit Mystery-Elementen
Verlag: epubli
Seitenanzahl: 348
Erscheinungsdatum: 04.07.2017
ISBN-10: 3745090586
ISBN-13: 978-3745090581
Bildquelle/Klappentext: http://amzn.to/2syO1Ml

»Du gibst mich doch nicht auf, Mami!«
»Warum sollte ich das tun, mein Schatz?«
»Weil sie es dir einreden werden.«
Als Anika vom Tod ihres siebenjährigen Sohnes Sebastian erfährt, weigert sie sich, daran zu glauben. Es gibt so vieles, was dagegen spricht. So vieles, was unmöglich scheint. Warum begegnen ihr plötzlich Situationen, von denen sie zuvor geträumt hat? Vor wem hatte Sebastian Angst? Und was verheimlicht ihr Mann?
Fest davon überzeugt, dass Sebastian noch lebt, macht sie sich auf die Suche nach ihm und muss bald erkennen, dass jemand ihren Tod will …

Wenn ich gerade ein neues Buch gestartet habe und mich bereits nach wenigen Seiten dabei ertappe, mich selbst spoilern zu wollen, weil ich unbedingt in die letzten Buchseiten rein lesen möchte, um zu erfahren wie es denn nun aus geht, dann ist das Buch entweder sehr schlecht oder extrem gut!

Der Stille Feind“ fällt definitiv in die 2 Gruppe!!!

Ein guter Psychothriller muss für mich rasant und spannend geschrieben sein, es müssen unvorhersehbare Wendungen eingebaut sein, ich möchte mitraten und mitfiebern können, wer oder was der Täter ist und ich möchte dennoch überrascht werden, weil ich mich geirrt habe und auf eine falsche Fährte gelockt wurde!

Tja und dieser Psychothriller bringt wirklich all das mit sich!

Ich hätte ihn am Liebsten in einem Rutsch verschlungen, wenn ich denn Zeit dazu gehabt hätte. Er war durchweg spannend und fesselnd bis zum Schluss.

Ich habe bereits nach wenigen Seiten mein Lesetempo an das rasante Schreibtempo angepasst und hätte mir sicher auch noch die Fingernägel vor Nervosität angeknabbert, wenn ich nicht beide Hände zum Lesen gebraucht hätte! Nervenkitzel pur!

In Verdacht hatte ich alle Personen mal irgendwie, ja, wirklich alle!
Ab einem gewissem Punkt habe ich mich dann auf einen Hauptverdächtigen von mir fest gelegt, der es dann im Endeffekt zwar auch war, aber der Plot und die Handlungsstränge sind so gut ausgearbeitet, dass mir das nichts aus gemacht hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr klar und auf den Punkt bringend, absolut angenehm und passend.

Inhaltlich ist der Klappentext selbsterklärend in welche Richtung euch das Buch entführt und jedes weitere Wort von mir dazu ist unnötig!
Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, herrlich verwirrend in seiner Handlung und logisch in der Schlussfolgerung.

Die Charaktere hatte ich dank der bildlichen Beschreibung der Autorin klar vor Augen und habe sie wie im Kino vor mir gesehen. Von einigen Charakteren hätte ich im Anschluss gerne noch ein paar Zusatz-Informationen gehabt, aber das wäre nur das absolute i-Tüpfelchen gewesen.

Einzig erwähnen möchte ich, dass die Geschichte sich mit keinem rationalen Thema befasst, wie man es von einem Thriller vielleicht erwartet. Sie hat einen „übersinnlichen“ Touch, auf den man sich einlassen muss. Wer das so gar nicht mag, dem wird das Buch wohl nicht gefallen.

Übrigens ist dieses Buch das Thriller-Debut von Saskia Calden!
Mission erfüllt“ würde ich sagen, denn das war beim Lesen so überhaupt gar nicht spürbar! Es hat mich vom Schreibstil her sogar an Sebastian Fitzeks Werke erinnert und der ist ja definitiv Profi seines Faches!

Wenn euch also der Klappentext zusagt und das Thema in euer Beuteschema passt, dann kann ich euch nur raten:
Lest diese Buch – unbedingt!“
Ich danke für das Rezensionsexemplar, welches ich im Rahmen einer Leserunde verschlingen durfte, denn nun bin ich um ein „Schätzchen“ reicher!
Wer rasante Psychothriller liebt, die mit unvorhersehbaren Wendungen nicht geizen und dabei einen gut durchdachten Plot mit einem leicht paranormalen Thema haben, der sollte bei diesem Buch unbedingt zu greifen!
eure Nicole