Freitag, 28. Juli 2017

Henriette Hermine Settmacher - Hinter dem Spiegel: Tödliche Dornen


rezensiert von Nicole am 26.07.2017

Titel: Tödliche Dornen (1/3)
Reihe: Hinter dem Spiegel
Autor: Henriette Hermine Settmacher
Genre: Jugend-Fantasy
Verlag: Deutsche Literaturgesellschaft
Seitenanzahl: 246
Erscheinungsdatum: 07.06.2017
ISBN-10: 3038311340
ISBN-13: 978-3038311348
Bildquelle/Klappentext: http://amzn.to/2vNaVT1
Wenn du nicht willst, dass deine Freunde sterben, dann halte dich von dem Spiegel fern.“

Hinter dem Spiegel erwarten einen dunkle Geheimnisse und Schrecken. Doch wie in jedem Dunkel gibt es auch Lichtblicke. Tyrannei und Gewalt auf der einen Seite, Liebe und Freundschaft auf der anderen. Und Isabel Parks mitten drin.

Wie rezensiert man ein Buch, welches eine 14-jährige Jugendliche geschrieben hat? Ja genau eine 14-jährige!!! Allein das ist ja schon der Wahnsinn oder??!!
Bewertet man es genauso knallhart ehrlich, wie das Buch eines erwachsenen Autors oder muss man in Anbetracht des Alters Abstufungen machen?
Ich habe mich für einen Mittelweg entschieden und erkläre euch auch wieso!

Die Idee von „Hinter dem Spiegel“ ist einfach nur magisch-fantastisch!
Eine wirklich tolle Handlung, die die junge Autorin unwahrscheinlich bildlich, wortgewandt und gewaltig in Szene gesetzt hat!

Ich war hin und wieder echt überrascht, wie schnell Henriette Hermine Settmacher zwischen „zart und hart“ umschalten konnte! Es hat jedes Mal gepasst und ich wollte immer unbedingt wissen, wie die Geschichte weiter geht! Das gesamte Buch liest sich sehr spannend und flüssig.

Wir lesen die Geschichte von Isabel Parks, die mit ihren Eltern in eine andere Stadt zieht und auf dem Dachboden ihres neuen Hauses eine ungeheure Entdeckung macht! Es gibt nämlich eine Parallelwelt Hinter dem Spiegel und dort wartet ein großes und gefährliches Abenteuer auf sie. Die Liebe kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz und wir erleben mit Isabel zusammen ihre Gefühle für einen jungen Mann, ihren großen Mut und ihre bedingungslose Loyalität ihren Freunden gegenüber.

Leider wurden all diese tollen Ideen und Handlungen des öfteren nur sehr kurz angeschnitten. Ich hätte mir hin und wieder mehr Ausführlichkeit gewünscht.
Oft wurden Dinge als selbstverständlich vorausgesetzt oder man musste die Situation als Leser einfach hinnehmen, obwohl eine kleine Erklärung erforderlich gewesen wäre, damit es an sich realistisch oder logisch erscheint.
Ich meine damit nicht den Plot an sich, denn der war wirklich mega-klasse, sondern es waren eher die klitzekleinen Kleinigkeiten, die ein Buch wirklich authentisch wirken lassen. Das Erwähnen der Gefühle z.B., wie es zu einer Situation gekommen ist oder das Erwähnen der Folgen nach einer Situation, das hat mir ein wenig gefehlt.

Jetzt komme ich an den Punkt der „Andersbewertung“ einer jugendlichen Autorin im Vergleich zu einer erwachsenen!

Dem erwachsenen Autor würde ich das Buch etwas negativer bewerten, weil diese Dinge mich teilweise wirklich aus der Geschichte gebracht haben. Ich musste über viele Situationen lange nachdenken, weil mir einfach der direkte Bezug und das gewisse Maß an Realität gefehlt haben.

Doch ist das nicht zu kritisch gedacht? Immerhin ist es das erste veröffentlichte Werk eines sehr jungen Menschen?
In diesem Fall bin ich mir sogar fast sicher, dass die junge Autorin einfach vor lauter wahnsinnig tollen Ideen „übergeschäumt“ ist und diese, in ihren Augen unwesentlichen Dinge, einfach „vorausgesetzt“ hat. Henriette Hermine Settmacher hat vermutlich ihren Hauptaugenmerk auf den Plot gelegt und von dem dürfte sich manch „Großer Autor“ wirklich eine Scheibe abschneiden.

Ich selber stelle es mir auch sehr schwierig vor, MEINE im Kopf fertige Geschichte, jemandem, der keine Ahnung hat, so zu beschreiben, dass sie in sich komplett stimmig ist! Das muss eben einfach wachsen und reifen!

Und deshalb gebe ich Henriette Hermine Settmacher den gutgemeinten Rat, zukünftig die Gefühle und Reaktionen ihrer Charaktere in bestimmten Situationen noch mehr zu hinterfragen. Wie würde man selbst in dieser Situation reagieren und handeln? Und genau diese Gedanken und Handlungen brauchen einen eigenen Raum im Buch!

Ich spreche hier übrigens nur davon, dass es für mich MEHR Emotionen einiger Personen hätten sein können und keinesfalls von der direkten Beschreibung von Emotionen!
Das gelingt der Autorin nämlich ganz wunderbar! Ich hatte hin und wieder echtes Herzklopfen und Schmetterlinge im Bauch! Mir haben einfach nur hin und wieder mehr Gedanken von einigen Nebencharakteren generell gefehlt.

Ich hoffe, das 2. Buch durchläuft ein besseres Korrektorat, denn es waren für meinen Geschmack zu viele Rechtschreibfehler drin. Das ist wirklich schade, weil es ja den Lesefluss stört.

Der Deutschen Literaturgesellschaft gebe ich den Rat: Haltet euch diesen jungen kreativen Menschen ganz warm, denn ich glaube, wir werden in der Zukunft noch sehr viel von Henriette Hermine Settmacher hören!!

Dieses Buch trägt für mich zu Recht den Titel „Jugendbuch des Jahres 2017“ und ich freue mich sehr auf das 2. Abenteuer von Isabel Parks!!!
Ich bin sicher, dass wir noch Großes von Henriette Hermine Settmacher erwarten dürfen, denn ihre Kreativität ist jetzt schon absolut gewaltig!
Danke für die schönen Lesestunden in deiner Welt „Hinter dem Spiegel“!
Der Start einer Jugend-Fantasy-Serie aus der Feder einer 14-jährigen Autorin!
Ich empfehle dieses Buch jedem, den ein paar Rechtschreibfehler nicht stören und der das Erstlingswerk eines jungen Menschen vorbehaltlos unterstützen mag!
Es erwartet euch eine reine und gewaltige Story, einer für mich unglaublich kreativen jungen Frau!
eure Nicole☼