Donnerstag, 15. Juni 2017

Janna Ruth - Im Bann der zertanzten Schuhe


rezensiert von Nicole am 13.06.2017

Titel: Im Bann der zertanzten Schuhe
Reihe: abgeschlossenes Buch (Teil 5 der Märchenspinnerei)
Autor: Janna Ruth
Genre: Fantasy / Märchenadaption
Verlag: -
Seitenanzahl: 313
Erscheinungsdatum: 13.06.2017
Bildquelle/Klappentext: http://amzn.to/2tmTNkC


Ein verborgener Hain
Ein verfluchter Prinz
Ein Paar zertanzter Schuhe

Vor drei Jahren ist Jonas aus dem Krieg heimgekehrt und doch scheint es, als wäre er nie zuhause angekommen. Ziellos durch die Straßen schweifend, trifft er einen alten Mann, der ihm von den Wundern des DeModie erzählt, einem verwunschenen Reich im Herzen des Nachtlebens. Unzählige Reichtümer und Schätze erwarten ihn dort, doch, was Jonas wirklich verzaubert, ist die lebensfrohe Tänzerin Sophie, die ihn mit ihrem Lachen ansteckt. Jede Nacht tanzt Sophie mit ihrem Prinzen und jede Nacht zerreißen ihre Schuhe ein klein wenig mehr, und mit ihnen das Geheimnis, welches das DeModie und seine Bewohner umgibt.

Ich muss gleich voranstellen, dass ich das Märchen „Die zertanzten Schuhe“ der Gebrüder Grimm, auf dessen Grundlage diese Geschichte aufgebaut ist, noch nicht kannte. Grundsätzlich ist das ja auch gar nicht nötig, um dieses Buch zu lesen.
Jedoch fasziniert mich an Märchenadaptionen im Besonderen, die Gemeinsamkeiten von „alt“ und „neu“ herauszufinden und dabei dennoch in eine völlig neue Geschichte abzutauchen.

Also musste ich persönlich vorerst das Original-Märchen lesen, mit folgendem Resultat: ich bin nun um 2 wundervolle Geschichten reicher!!!

Aus den 12 Prinzessinnen der Gebrüder Grimm hat Janna Ruth 12 Prinzen werden lassen. Der Soldat ist unser Protagonist Jonas und das unterirdische Schloss, indem sich im Original die Töchter des Königs treffen, verkörpert das „DeModie“, ein verborgener und geheimnisvoller Tanzclub. Dort hat die Autorin einige bekannte fantastische Details eingebaut, so dass für mich die Mischung aus „alt und neu“ perfekt umgesetzt war!

Die Geschichte an sich hat mich, passend zum Titel, vom ersten Augenblick an „in den Bann“ gezogen! Die Spannung wurde wirklich bis zum Schluss gehalten und ließ mich oft verzweifelt nach grübeln, wo das denn alles hin führen wird.

Besonders positiv überrascht hat mich, dass die Geschichte eine komplette Mischung aus einer Erzählung des alltäglichen Lebens und einer Fantasy-Story ist. Diese Kombination hat fantastisch harmoniert und kam sehr authentisch rüber.

Dabei hat die Autorin sehr ernste Themen mit einfließen lassen, die mich während dem Lesen und auch danach noch, sehr bewegt haben.
So setzen wir uns mit den posttraumatischen Problemen des Soldaten Jonas auseinander, der sein Leben alles andere als im Griff hat und den die schlimmen Erlebnisse des Krieges noch immer verfolgen.
Sophie, unsere lebensfrohe Protagonistin, flüchtet aus ihrer Realität in eine bezaubernde, tanzende und geheimnisvolle Scheinwelt. Dies erkennt sie jedoch nicht, denn ihr Verhalten ist durch bedingungslose Liebe und blindes Vertrauen zu ihrem Prinzen geprägt. So lässt sie sich täglich mit Alkohol und Drogen betäuben.

Klingt nach harter Kost – ist es auch! Jedoch hat Janna Ruth diese wichtigen und kritischen Themen so leicht, flüssig und authentisch in dieses Fantasy-Märchen mit einfließen lassen, dass sich das Buch dennoch locker-leicht lesen lässt und zudem noch sehr bewegt.

In der Geschichte knistert und prickelt es ständig irgendwie – von allen Seiten!
Ich habe mit beiden Protagonisten in jeder Lage mit gefühlt und mitgefiebert. Ich habe mit Sophie mit getanzt, wenn ihre Füße einfach nicht still stehen wollten und ihr Lachen hat auch mein Herz erwärmt.
Ich habe mit Jonas mitgelitten, als seine schlimmen Albträume ihn wieder heim gesucht haben und seine geheimen Wünsche unerfüllt geblieben sind.
Hin und wieder habe ich mir allerdings auch die Haare gerauft, wenn die beiden das offensichtlich Logische nicht gleich erkannt haben ... Tja, und auch ich habe mich ein klein wenig in den Prinzen verliebt!

Dass man die Geschichte so bildlich vor sich sieht und hautnah spüren kann, liegt natürlich an der tollen Schreibweise der Autorin, die die Story kapitelweise sowohl aus Sophies, als auch aus Jonas Perspektive erzählen lässt.

Freunde des klassischen Balletts kommen übrigens auch auf ihre Kosten, wie das tolle Cover erahnen lässt.

Ich würde sehr gerne noch eine Fortsetzung lesen ...
Im Bann der zertanzten Schuhe“ bekommt eine glasklare Leseempfehlung von mir!

Sowohl Liebhaber von Fantasy, klassischen Romanen und Liebesromanen kommen hier auf ihre Kosten!
Diese Märchenadaption enthält wirklich alles: Liebe, ernste und kritsche Themen und ein gutes Maß an Fantasy-Elementen.
Das ganze bekommt ihr hübsch verpackt in einem wirklich sehr gelungenem und spannendem Märchen mit passendem und bezauberndem Cover.



eure Nicole