Donnerstag, 8. Juni 2017

Anna Winter - Fesseln der Dunkelheit


rezensiert von Nicole am 28.01.2017
Titel: Schattenherz (1), Nachtkuss (2), Tränenschloss (3)
Reihe: Fesseln der Dunkelheit (abgeschlossen 3/3)
Autor: Anna Winter
Genre: Fantasy
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 332 (1), 330 (2), 332 (3)
Erscheinungsdatum: Dez. 2013 (1), März 2014 (2), Okt. 2014 (3)
ISBN-10: 1492764574 (1), 1494270862 (2), 1500980102 (3)
ISBN-13: 978-1492764571 (1), 978-1494270865 (2), 978-1500980108 (3)
Bildquelle/Klappentext:http://amzn.to/2r8MOub
des ersten Bandes
Schattenherz

Elise ist Teil einer Welt, in der Vampire über Menschen herrschen. Mit ihrer blutsaugenden Tante Tylandora als Vormund, versucht sie, ihren bedrückenden Alltag zu meistern. Sie sehnt sich nach Liebe und der Geborgenheit einer Familie, doch Tylandora ist kaltherzig, schätzt Profit mehr als ihre Nichte und enthüllt ihr eine hässliche Wahrheit. Sie beschließt, Elise an den älteren Geschäftsmann Callistus zu verkaufen. Allerdings zeigt noch ein anderer Vampir Interesse an der hübschen Frau – und Konstantin Rouillard hat eigene Pläne. Ohne Schutz und Rechte ist sie ihrem neuen Herrn ausgeliefert. Aus ihrer Verzweiflung keimt die Hoffnung auf eine bessere Existenz, in der eigene Wünsche sich erfüllen könnten. Doch nicht jeder steht ihrem Schicksal wohlwollend gegenüber.
Endlich mal wieder eine gute und gelungene Vampirgeschichte!

Anna Winter hat eine Welt erschaffen, in der die Vampire die Erde beherrschen und wir Menschen ihre Leibeigenen und Untertanen sind. Eine tolle Idee, die die Autorin in drei Bänden einer Serie wirklich fesselnd und spannend umgesetzt hat!

Ich möchte die Serie gerne als Gesamtpaket vorstellen, obwohl ich aus eigener Erfahrung weiß, dass man alle Teile unabhängig voneinander lesen kann, da ich versehentlich mit dem 2. Band begonnen habe. :-)

Im Mittelpunkt jedes Buches steht eine Frau, die natürlich ;-) auf einen Mann trifft und die ihre eigene Geschichte aus ihrer Sichtweise erzählt. Die Charaktere der drei Protagonistinnen könnten unterschiedlicher nicht sein und so ist jede Story für sich komplett anders und einzigartig und doch sind alle Personen miteinander verwoben, was die Serie sehr aufregend und spannend macht!

Grundsätzlich mag ich eigentlich keine Buchreihen, wo jeder Teil in sich abgeschlossen ist. Jedoch hier hat mich das überhaupt nicht gestört, da die einzelnen Personen in allen Teilen zwischendurch mal erwähnt werden oder sogar eine Rolle spielen und irgendwie miteinander verbunden sind. So kann man die Story als „großes Ganzes“ sehen, wenn man das möchte.

Alle drei Bücher enthalten ein gutes und teilweise hohes Maß an Erotik, da alle Charaktere bereits erwachsen sind. Somit gehört die Buchreihe für mich nicht in die Sparte Jugend-Fantasy!

Schattenherz“ ist die Geschichte rund um Elise und Konstantin. Elise, ein zutiefst unterdrückter, zarter, liebenswerter und unerfahrener Mensch ohne Selbstwertgefühl begegnet dem charmanten, gutaussehenden, einfühlsamen, vermögenden und einflussreichen Vampir Konstantin.
Wer romantische Märchen mag, dem wird diese durch und durch gefühlvolle Geschichte gefallen!

Bewertung: 4/5
Elise macht in dem Buch eine Wandlung durch (inwiefern mag ich nicht verraten, da ich sonst spoilern würde), die mir jedoch teilweise zu schnell ging und somit für mich etwas unglaubwürdig rüber gekommen ist. Aus dem Grund bekommt die Geschichte ein „Büchlein“ Abzug von mir.

In „Nachtkuss“ dreht sich alles um die blonde, üppige, wortgewandte, leicht frustrierte und doch selbstbewusste Vampirin Lindana, die unglücklich in einen Vampir verliebt ist, deren Liebe aber nicht erwidert wird. Dann trifft sie jedoch auf den unnahbaren, muskelbepackten, absoluten Kontrollfreak Marcellus ... In dieser Geschichte kämpfen heiße Leidenschaft gegen Normale Werte, Vorurteile und Vertrauen! Die Story liest sich nicht so „unschuldig“ wie die erste, sondern es „prickelt“ heftig!

Bewertung: 5/5
Lindana und Marcellus sind beide sehr charakterstarke Persönlichkeiten und die Geschichte liest sich sehr authentisch und glaubhaft! Mein persönliches Lieblingsbuch der Serie, an dem ich absolut gar nichts auszusetzen habe!

Maribella und Desmodan sind die Protagonisten in „Tränenschloss“!
Maribella, die von allen gehasste, aus reichem Hause kommende, überhebliche, aufgedonnerte und heiße Blondine, ist uns aus dem ersten Band sehr gut als absolute Nicht-Sympathieträgerin bekannt!
Sie hat gleich zu Beginn des Buches eine sehr unschöne Begegnung mit dem hübschen Sunnyboy und Weiberheld Desmodan, deren negativer Ablauf die Beziehung der beiden noch negativer prägt, als sie ohnehin schon ist! Würde ich euch verraten warum, dann würde ich spoilern, also lasse ich das mal bleiben! ;-)

In diesem Band lernen wir Maribella aus einem komplett anderen Blickwinkel kennen, nämlich ihrem eigenen! Hier dominieren Themen wie Erpressung, Vorurteile, Misshandlung und Fehleinschätzung. Haben da Liebe, Vertrauen und Neubeginn eine Chance? Besonders gut hat mir an dem Band die Thematik und Handlung an sich gefallen. Die Geschichte war sowohl sehr mitfühlend und hoffnungsvoll, als auch verrucht und hin und wieder leicht ironisch geschrieben.

Bewertung: 4,5/5
Der Mittelteil war mir dann teilweise leider etwas zu langatmig. Manchmal ist weniger mehr, denn ich habe dem Ende schon etwas früher entgegen gefiebert!
Anna Winters Schreibstil ist sehr bildhaft und detailgetreu! Man sieht sich mitten in der Geschichte wieder und hat das ganze Szenario super vor Augen.
Sie schreibt mit sehr viel Wort-Witz und drückt jedem Charakter seinen eigenen persönlichen Stempel auf. Das hat mir sehr gut gefallen, so dass selbst ich, die absolut keine komisch-witzigen Romane mag, hin und wieder herzlich über die verbalen Schlagabtausche der Damen und Herren schmunzeln musste!

Auch dass die Personen alle so unterschiedlicher Natur sind, finde ich toll! So hat sich die Serie sehr abwechslungsreich und fesselnd lesen lassen!

Wenn ich noch eine Sache zu kritisieren hätte, dann lediglich, dass in allen drei Teilen manche Denkweisen oder Äußerungen der Hauptpersonen zu oft wiederholt wurden. Das hat hin und wieder etwas gestört beim Lesen, da ein Mal Erwähnen ausgereicht hätte!
Eine gelungene Vampir-Serie der etwas anderen Art! Mit viel Wortgewandtheit und Wortwitz geschrieben! Durch die Vielfalt der unterschiedlichen Charaktere sehr abwechslungsreich und durch die gute Portion Erotik sehr prickelnd zu lesen!
( eigentlich möchte ich 4,5 Büchlein vergeben! Denkt euch das halbe Buch dazu!)
eure Nicole☼