Donnerstag, 18. Mai 2017

Olivia Mae - Requia:Heimkehr


rezensiert von Nicole am 16.05.2017

Titel: Requia Band 1: Heimkehr
Reihe: Requia Staffel 1 / Band 1 von ?
Autor: Olivia Mae
Genre: Fantasy / High Fantasy / Leseempfehlung ab 18
Verlag: 978-3-9504430-0-4
Seitenanzahl: 321 (Print)
Erscheinungsdatum: 17.03.2017
Bildquelle/Klappentext: http://amzn.to/2qtfBgi

Die Welt wie Yana sie kannte ist nicht mehr. Alles hat sich verändert, das Blut in ihren Adern ist sprichwörtlich nicht mehr rot. Sie wird zur Requianerin, verliert den Status eines Erdbewohners und damit auch all ihre Wurzeln.
Gemeinsam mit ihrem Seelenband beginnt die aufregende Reise, in welcher sie nicht nur sich selbst retten muss, sondern auch einem ganzen Planeten die Treue schwört - Aurelis.
Aber kann das Unmögliche machbar gemacht werden? Die Feinde sind stärker als sie, älter als sie, magisch begabter als sie ...
Sie hat nur einen Vorteil, und den spielt sie eiskalt aus:

Sie denkt wie ein Mensch, handelt wie ein Mensch - kämpft wie ein Mensch ...


Ich muss zu aller erst voranstellen, dass es sich bei dieser Rezension um eine Abbruch-Rezension handelt, was bedeutet, dass ich das Buch nicht zu Ende gelesen habe, sondern nur das 1. Viertel.

Dennoch habe ich mich dazu entschlossen, Requia für euch zu bewerten, da ich NICHT aufgehört habe es zu lesen, weil ich das Buch schlecht oder langweilig fand … es war nur einfach nichts für mich!
Vielleicht ist es aber was für euch!?

Olivia Mae hat eine riesige, sehr umfangreiche und komplexe neue Welt erschaffen. Wir lernen im ersten Viertel des Buches so viele verschiedene Personen aus verschiedenen Völkern mit ganz speziellen Namen kennen, dass mich persönlich diese umfangreichen Informationen schlicht erschlagen haben …

Die Kapitel sind recht kurz und werden jedes Mal mit einer neuen oder anderen Person aus einem anderen Land eingeläutet, die aus ihrer Sicht erzählt, so dass ich wirkliche Probleme hatte, dem Handlungsstrang zu folgen oder mir gar die Namen zu merken.
Da ich die Ebook-Version habe, konnte ich auch nicht so einfach mal zwischendurch im Personenverzeichnis blättern, welches wohl am Ende des Print-Exemplares zu finden ist.

Der Schreibstil der Autorin hat mir jedoch sehr gut gefallen, er war sehr direkt und bildlich.

Man hat beim Lesen dieses ersten Bandes gespürt, dass er der Anfang von etwas ganz Großem sein wird!
Um einen Einstieg in so eine neue und komplexe Welt zu kreieren, sind logischerweise einfach viele Informationen nötig, um die Menge an Personen und Völker zu beschreiben und in die Geschichte zu bringen. Mir war das leider alles etwas zu durcheinander und zu viel des Guten. Mir haben ein oder zwei feste Protagonisten gefehlt, die mich durch den Anfang bringen.

Ich persönlich möchte beim Lesen abschalten, mich berieseln lassen, während ich in eine neue Welt eintauche und nicht groß nachdenken, um Handlungsstränge klar zu sehen oder von einer zur nächsten Person in kürzester Zeit springen.
Requia ist definitiv kein Buch, was man nebenher liest, wenn man nichts verpassen möchte. Es ist anspruchsvoll und für mich zu recht ab 18.
Vielleicht gehöre ich dann wohl doch eher in die Sparte Jugendfantasy – leichte Lektüre ;-)

Da ich aber ein großer „Game of Thrones“-Fan bin und mich Olivia Mae`s Geschichte sogar hin und wieder daran erinnert hat, werde ich sicher irgendwann nochmal einen Versuch starten! 
Vielleicht bin ich dann „reifer“ und geduldig genug ;-)
Eine Bewertung möchte und kann ich nicht ab geben, da ich das Buch ja nicht beendet habe. Aber einen Eindruck habt ihr durch meine Meinung ja erhalten ;-)

eure Nicole