Mittwoch, 15. März 2017

Stina Jensen - Inselgelb

rezensiert von Daniela, am 07. März 2017

Titel: INSELgelb
Reihe: Inselfarben (3/5)
Autor: Stina Jensen (Ivonne Keller)
Genre: Roman
Verlag: Via tolino media
Seitenanzahl: 252 Seiten
Erscheinungstermin: 15. März 2017
           ISBN-10:
           ISBN-13:
Bild- & Klappentextquelle: http://amzn.to/2nz8nms
»Du wirst dich wohl nie ändern« - mit diesen Worten verlässt Josh Claire, nachdem sie ihn bitter enttäuscht hat. Ihr bleibt nur eine Hoffnung, sein Herz zurückzuerobern: Sie muss nach Island reisen und dort nach seinen Wurzeln suchen, schließlich war das immer sein größter Traum.
Gleich nach ihrer Ankunft geht jedoch alles schief, und Claires Mission scheint zum Scheitern verurteilt.
Erst als sie unerwartet Hilfe von Kristjan erhält, dem wortkargen Sohn einer Schafzüchterin, fasst sie neuen Mut. Gemeinsam begeben sie sich auf eine aufregende Reise über die faszinierende Insel, auf der Claire fast ihre Mission vergisst.
Doch dann erhält sie überraschend Nachricht von Josh ...
Eine wunderschöne Geschichte …

über Liebe, Neues, Selbstzweifel und Mut. Dies hat wiedereinmal bei mir zum Lesemarathon geführt.

Ich hatte die Chance dieses Buch Vorablesen zu dürfen, worauf ich mich schon riesig gefreut habe, denn die ersten Teile dieser Serie habe ich regelrecht verschlungen. So erging es mir auch bei diesem Buch ...

Diesmal werden wir nach Island geschickt. Stina Jensen hat es durch ihre bildhafte Beschreibung sofort geschafft, dass ich wieder Fernweh bekommen habe und unbedingt dieses Land und auch die Leute kennenlernen möchte.

Der Schreibstil ist schön leicht zu lesen, sodass ich zu keiner Zeit das Gefühl hatte, dass etwas unverständlich, abgehackt oder zu schnell ging. Die Autorin schafft es auch in diesem Teil, alles sehr detailgetreu und bildhaft zu erzählen, ohne dass es zu viel wird.

Claire, unsere Hauptprotagonistin, kannte ich schon aus INSELgrün, wo sie mir schon als aufgedrehte und positiv durchgeknallte junge Frau aufgefallen ist. In diesem Teil dreht sich alles um sie. Ich durfte richtig miterleben, wie sie sich weiterentwickelt und zu einer erwachsenen Frau wird. Sie wirkt auf mich sehr authentisch und belebend.

Kristjan, unser männlicher Hauptprotagonist, ist von Anfang an ein sehr liebenswerter, sympathischer und gestandener Mann. Er bringt sehr viel Frische in diese Geschichte, dadurch, dass auch Isländer sehr direkt sind und nicht locker lassen. Dies kommt aber sehr herzlich rüber.

Josh, der zweite männliche Protagonist, kommt gleich zu Beginn sehr nett rüber. Man merkt, dass Claire und er sehr viel Gemeinsamkeiten und doch teilweise andere Vorstellungen vom Leben haben. Es war sehr schön, die Entwicklung von beiden zusammen miterleben zu dürfen.

Ida, Mikki und Askja sind weitere Protagonisten, die wir in diesem Buch kennen und lieben lernen. Sie werden nicht übertrieben dargestellt, aber auch von ihnen erfahren wir so einiges, was optimal in die Geschichte mit hinein passt.

Die Geschichte zeigt uns, dass es auch nach Schicksalsschlägen wieder aufwärts gehen kann und man irgendwann genug Schuld auf sich geladen hat und das Leben weiter gehen darf. Der Spannungsaufbau ist sehr gut, denn ich hatte bei jeder Pause, die ich unweigerlich auch mal machen musste, sofort das Gefühl weiterlesen zu wollen. Es wurde zu keiner Zeit langweilig und so war ich am Ende des Buches wieder traurig, dass diese Geschichte schon wieder vorbei ist.

Ich freue mich schon auf den wohl voraussichtlich letzten Teil dieser Reihe und hoffe, dass er genauso schön leicht und fluffig zu lesen ist.
Wer ein Buch zum Verweilen und Träumen sucht, der hat in dieser Geschichte sein nächstes „Abenteuer“ gefunden. Dieser Teil bekommt, wie die vorherigen, eine absolute Leseempfehlung von mir. Habt keine Angst, dass euch das Fernweh packt, denn das macht die Geschichte nur um so glaubwürdiger.

Ich empfehle, auch wenn die Bücher unabhängig voneinander zu lesen sind, zuerst INSELblau und INSELgrün zu lesen.

* eure Daniela *