Mittwoch, 8. März 2017

Sebastian Fitzek - Das Paket

rezensiert von Nicole am 07.11.2016

Titel: Das Paket
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Sebastian Fitzek
Genre: Psychothriller
Verlag: Droemer HC
Seitenanzahl: 368
Erscheinungsdatum: 26.10.2016
ISBN-10: 3426199203
ISBN-13: 978-3426199206
Bildquelle/Klappentext: http://amzn.to/2mhQQzH
Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...

Der Herr Fitzek hat es mal wieder geschafft ...

ich fiebere wochenlang DEM neuen Buch von ihm entgegen und „schwups“ ist dieses dann in 5 Stunden aus gelesen! Ich bin begeistert und traurig zugleich, denn nun heißt es wieder: warten ...

Passend zum 10-jährigen-Buch-Jubiläum hat der Autor ein wirklich tolles Buch mit toller Aufmachung herausgebracht: Es heißt nicht nur „das Paket“, sondern es sieht auch noch wie ein solches aus.
Wer bereits Bücher von Sebastian Fitzek gelesen hat der weiß, dass man nie auf das vorbereitet sein kann, was als nächstes kommt. Dass selten auch nur ein Verdacht bestätigt wird oder dass die Wendung die eine Geschichte nimmt, auch nur annähernd am Ende so eintrifft.
Und so ist es auch diesmal, in „dem Paket“.

Die Geschichte spielt wie die meisten Bücher des Autors in Berlin und startet gleich phänomenal spannend!
Wo noch im Prolog ein Kindheitserlebnis unserer Protagonistin Emma geschildert wird, berichtet uns das erste Kapitel sogleich von der erwachsenen Emma, die erfolgreich mitten im Leben steht. Ab da nimmt die Geschichte sogleich ihren dramatischen Lauf.

Im typischen Fitzek-Stil enden die Kapitel meist mit einem nervenaufreibenden Cliffhanger. Während man noch damit beschäftigt ist die Augen fassungslos aufzureißen, weil man die vorherige Situation einfach nicht begreifen kann, befindet man sich bereits im nächsten Kapitel bei einer anderen Person und höchstwahrscheinlich auch in einer anderen Zeit! Genau diese Situations- und Zeitsprünge machen das Buch so fesselnd, weil man immer unter Hochspannung steht.

Die Story selbst hat mich zwischendurch schier wahnsinnig gemacht! Jeder kam mal irgendwie als Täter/Täterin in Frage, ein Lügennetz wurde gesponnen, wo man nicht mehr wusste, wer sagt nun jetzt die Wahrheit?
Was ist real, was Fiktion?
Es gab allerdings auch Situationen, wo ich dachte: „Mensch Herr Fitzek, jetzt übertreiben Sie aber, das ist dann wohl doch etwas weit hergeholt!“
Aber kaum hatte ich diesen Gedanken im Kopf, da hat der Autor mir doch glatt eine Erklärung für genau diese Situation vorgelegt!

Das Ende hat mich dann, wie so oft, komplett überrascht, mit dem Täter/Täterin hätte ich nicht gerechnet. Aber genau das macht einen guten Psychothriller ja auch aus.
Für Fitzek-Fans und Psychothriller-Liebhaber ein MUSS!
Neueinsteiger in diesem Genre sollten definitiv starke Nerven haben, da das Buch in einem rasenden Tempo geschrieben ist. Ich fühlte mich teilweise wie in einem hochspannenden Hollywoodstreifen!
Eine klare Leseempfehlung von meiner Seite gibt es aber in jedem Fall!




eure Nicole