Samstag, 18. März 2017

Mary E. Pearson - Der Kuss der Lüge


rezensiert von Nicole am 03.03.2017

Titel: Der Kuss der Lüge (1/4)
Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen
Autor: Mary E. Pearson
Genre: Jugend-Fantasy, High-Fantasy
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 560
Erscheinungsdatum: 16.02.2017
ISBN-10: 3846600369
ISBN-13: 978-3846600368
Bildquelle/Klappentext: http://amzn.to/2nBXscA
Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Ein Land – drei Königreiche – und alle drei sind mehr oder weniger miteinander verfeindet ...

Mittendrin steht Lia, Prinzessin aus dem Königshaus Morrighan. Sie soll den Prinzen aus dem großen Königreich Dalbreck heiraten, weil ihre Eltern sich aus der Verbindung eine gute Allianz erhoffen. Doch der König und die Königin haben ihre Rechnung ohne ihre Tochter gemacht, denn diese denkt überhaupt nicht daran, eine Ehe mit einem wildfremden einzugehen und verschwindet am Tag ihrer Hochzeit, um sich in einer anderen Stadt als einfaches Mädchen, ein neues Leben aufzubauen.

Dort trifft sie irgendwann auf zwei interessante und gutaussehende Männer und fühlt sich zu beiden hingezogen, jedoch nichtsahnend, dass es sich bei dem einen um den verschmähten Prinzen handelt und bei dem anderen um einen Attentäter aus dem Barbaren-Königreich Venda, der gekommen ist, um Lia zu töten …

Die Geschichte rund um die sehr eigensinnige, mutige und kämpferische Lia wird abwechselnd aus der Sicht von der Prinzessin selbst, dem Prinzen und dem Attentäter berichtet, wobei Lia den größten Part übernimmt. Schließlich ist es ihre Geschichte, die hier erzählt wird, eine Geschichte über die Liebe, den Wunsch nach Respekt und Anerkennung, über den Drang nach Freiheit, bedingungslosen Mut, aufopfernde Hingabe und einem Hang zum mythischen durch spezielle Gaben.

Wer den Klappentext und meine Kurzzusammenfassung gelesen hat, der ist inhaltlich in etwa über die Hälfte des Buches im Bilde, denn die Autorin gehört zu den Schriftstellerinnen, die außerordentlich ausführlich und sehr detailverliebt schreiben.

Für meinen Geschmack war alles ein wenig zu sehr ausgeschmückt … ich hätte mir zwischendurch etwas mehr Handlung gewünscht, anstatt dass über ein Thema wie z.B ein Abendessen über 2 Seiten referiert und alles in den buntesten Farben aufgeführt wird.
Das ist jedoch reine Geschmackssache und ich muss dazu sagen, dass ich zu den Lesern gehöre, die es gerne kurz und prägnant lieben!
Leser, die historische Romane mögen, die ja auch eher langatmig geschrieben sind, die werden hier auf ihre Kosten kommen, denn „Der Kuss der Lüge“ hat mich beim Lesen und vom Schreibstil her, an einen solchen erinnert.
Lediglich die neu erschaffene Welt mit den drei Königreichen und die angedeutete Gaben, lassen auf ein Fantasy-Abenteuer schließen, ansonsten könnte man meinen, der Schauplatz wäre in unserer Welt, lediglich in einer anderen Zeit.

Ich muss gestehen, dass mich einzig die wirklich gut durchdachte Story, die extrem tolle und detaillierte Ausarbeitung sämtlicher Charaktere, der schöne bildhafte Schreibstil und letztlich die Neugier, wo das alles hinführen soll, die erste eher zähe Buchhälfte haben durchhalten lassen.
Aber ich muss definitiv auch gestehen: es hat sich gelohnt! Die Story brauchte scheinbar einfach einen Start, denn sie ändert sich, es gibt absolut nicht vorhersehbare Wendungen und das Ende ist so herrlich grausam und gemein und lässt einen haareraufend zurück, weil man den 2. Teil nicht zur Hand hat um sofort weiter zu lesen!

Das Bemerkenswerte war und das habe ich vorher bei noch keinem Buch vergleichsweise erlebt, dass ich zwar mindestens 200 Seiten mit Lia, dem Prinzen und dem Attentäter verbracht habe, aber nicht wirklich wusste, wer ist jetzt der Prinz und welcher Mann ist der Auftragskiller?? Irgendwann habe ich die Charaktere dann einfach zugeordnet, nur um dann viel später festzustellen, dass ich völlig falsch lag!!! Irgendwann kam nämlich die Auflösung dessen und das war dann auch ein Wendepunkt der Story, der mich ziemlich erwartungsvoll auf die nächsten drei Bände der „Chroniken der Hinterbliebenen“ warten lässt.

Der Kuss der Lüge“ ist für ein Jugendbuch eine eher anspruchsvolle Lektüre und gehört für mich in das High-Fantasy-Genre.
Ein gelungener Auftakt einer neuen High-Fantasy-Serie! Etwas langatmig in der ersten, dafür umso spannender in der zweiten Hälfte! Das Buch hat definitiv Potenzial, ist gut durchdacht und macht auf jeden Fall Lust auf den 2. Teil!


Meine Bewertung wären eigentlich 3,5 von Büchern gewesen, ich habe mich aber  für`s Aufrunden entschieden

eure Nicole☼