Montag, 20. März 2017

Katja Fischer - Winterseelen

rezensiert von Daniela, am 18. März 2017

Titel: Winterseelen
Reihe: -
Autor: Katja Fischer
Genre: Roman
Verlag: neobooks
Seitenanzahl: 356 Seiten
Erscheinungstermin: 05. Januar 2017
           ISBN-10: 3738098739
           ISBN-13: 9783738098730
Bild- & Klappentextquelle: http://amzn.to/2nWHlpi
Die Liebe ist eine allumfassende Kraft die uns sowohl antreibt, als auch zu Eis erstarren lassen kann.
Maya ist 25 und hat vor zwei Jahren aufgehört zu leben. Zumindest kommt es ihr genauso vor, seit ihr Verlobter Sebastian gestorben ist. Denn als ihre erste große Liebe starb, hörte die Welt sich für sie auf zu drehen. Nur halbherzig schaffte sie es zu arbeiten und jeden Morgen aufzustehen. Doch noch bevor die ersten Flocken fielen, würde der Winter einige Überraschungen bereithalten. Da war die alte Freundin, welche plötzlich eine Trauzeugin suchte und ausgerechnet sie fragte. Der neue Kollege, welcher ihr irgendwie die Sinne raubte und natürlich die erste Teenagerschwärmerei, welche Knall auf Fall wieder in ihrem Leben steht. Aber auch ihre verquere Familiensituation wird mit etwas Mut in ein neues Licht gerückt. So steht man plötzlich in einem Schneesturm aus verlorenen Seelen, die alle irgendwie durch den Winter kommen wollen ohne zu erfrieren.
Eine hoffnungsvolle Geschichte …

über Verlust, Liebe, Freundschaft und das Leben. Eine Story die das Leben in allen Facetten zeigt.

Dramatische Romance, Trauerbewältigung und das Finden einer eventuellen neuen Liebe verspricht die Autorin Katja Fischer von diesem Buch. Für mich selber hätte es sogar noch viel mehr Dramatik haben können. Das Thema Trauerbewältigung ist durchgängig im Buch vorhanden und wird meiner Meinung nach auch nicht übertrieben. Eine gute Balance, sodass ich mich mit den Charakteren und der Geschichte gut identifizieren konnte. Ich hatte das Gefühl, dass es mir selber oder einer Freundin/Bekannten so ergehen könnte.

Maya ist eine intelligente, gefühlsvolle Frau. Wir erleben in dieser Geschichte eine komplette Achterbahnfahrt der Emotionen. Sie ist eine glaubwürdige Protagonistin, die es geschafft hat, dass ich mich mit ihr verbunden gefühlt habe.
Die Story wird aus Mayas Sicht erzählt, wobei die anderen Charaktere trotzdem gut ins Bild gesetzt werden.

Die komplette Geschichte handelt über das Leben, was sich Maya erst wieder aufbauen muss, nach dem sie so lange um ihren Verlobten trauert. Wir erfahren einiges über das Leben zwischen ihr und ihren Zwillingsbruder, ihren Eltern und das Leben ihrer Freundinnen.

Für mich sind es etwas viele Themen, die in dieser Geschichte angeschnitten wurden – Trauer, Liebe, Familie, Asylanten, Homosexualität und Transsexualität.

In der Auflage, die ich hatte, waren noch einige Schreibfehler enthalten und der Seitenaufbau war ständig nach ein paar Sätzen in Absätzen eingeteilt. Auch wenn dies das Lesen etwas erschwert hat, war die Grundgeschichte für mich gut.

Ich hätte persönlich nicht so ein Winterthema daraus gemacht, denn so hatte ich das Gefühl, das Buch liest sich nur in den kalten Monaten schön. Doch so ist es nicht … anderer Titel und im Klappentext nicht die Anspielung auf Winter und schon lässt es sich das ganze Jahr lesen (obwohl es zum größtenteils im Zeitraum von Oktober – Januar spielt).

Insgesamt ist dies eine gut umgesetzte Geschichte, die es wert ist zu lesen. Ich würde von Katja Fischer auch noch das ein oder andere Buch lesen wollen.
Wer nicht ganz so viel Dramatik sucht und eine Geschichte des Lebens lesen möchte, ist bei diesem Buch genau richtig. Für mich hätte es noch etwas mehr Dramatik sein können, aber im Gesamten eine gute Lebensgeschichte für alle Jahreszeiten.

* eure Daniela *