Sonntag, 5. Februar 2017

Stina Jensen - INSELgrün

rezensiert von Daniela, am 17. November 2016

Titel: INSELgrün
Reihe: Inselfarben (2/4)
Autor: Stina Jensen (Ivonne Keller)
Genre: Roman
Verlag: Via tolino media
Seitenanzahl: 177 Seiten
Erscheinungstermin: 14. November 2016
           ISBN-13: 9783739365183
           ISBN-10: 3739365188
Bild- & Klappentextquelle: http://amzn.to/2jgFwFM
Ein Roman, zauberhaft wie ein Trip nach Irland.

Wiebke ist mit Leib und Seele Galeristin auf Mallorca. Auch wenn in ihrem Liebesleben nicht alles zum Besten steht, findet sie Erfüllung in ihrer Arbeit und genießt das Leben auf der Mittelmeerinsel - bis sie eines Tages einen folgenschweren Fehler begeht: Ausgerechnet das einzige unverkäufliche Gemälde der Galerie vermittelt sie an zwei Schwestern aus Irland. Schnell wird ihr klar, dass sie das Bild zurückholen muss, und sie reist nach Dublin. Die grüne Insel nimmt Wiebke bald mit ihrem ganz eigenen Zauber gefangen, und dann ist da auch noch der lebenslustige Musiker Josh, der ihr Herz aus dem Takt bringt …
Eine wunderschöne Geschichte …

über Liebe, Freundschaft, Selbstzweifel und Mut. Die Mischung all dessen ist ergreifend und führt direkt zum „Lesemarathon“.

Durch den leichten flüssigen Schreibstil, ist dieses Buch sehr schön zu lesen. Trotz der kurzen Kapitel wirkt diese Geschichte nicht abgehackt. Sobald man angefangen hat zu lesen, findet man sich sofort in der Geschichte wieder, wo die Autorin sich nicht mit überflüssigen Worten aufhält, was bei einem Buch von etwa 200 Seiten sehr von Vorteil ist. Mit den Charakteren fühlt man sich gleich verbunden und fiebert, lacht und ärgert sich mit ihnen mit.

Wiebke meint ihr Glück gefunden zu haben, doch leider muss sie feststellen, dass auch das vermeintliche Happy End Schattenseiten hat. Der Alltag holt einen überall ein …

In dieser Geschichte lernt man, auch mal etwas zu wagen, nicht immer alles so skeptisch zu sehen. Ob es eine spontane Reise ist oder auch unerwartete Freundschaften einzugehen, kann ein Leben um einiges bereichern, wie mir Wiebke in ihrer Geschichte gezeigt hat.
Man erträumt sich, dass es immer so einfach ist … man lernt sympathische Menschen kennen, reist zu ihnen, lebt in einer einfachen, nicht perfekten Pension und erkundet das wunderschöne Land, auch wenn nicht immer schönes Wetter ist. Nach dieser Geschichte habe ich das Gefühl, gleich so ein Wagnis eingehen zu wollen …

Diese Geschichte ist spannend bis zum Schluss, da man nicht erahnen kann wohin Wiebkes Reise am Ende führt.
Ich freue mich schon auf die weiteren Insel Romane von Stina Jensen (INSELweiß und INSELpink) und hoffe, dass sie genauso schön leicht und fluffig zu lesen sind. Beide bisher erschienenen Romane sind wunderschöne Lektüren zum verweilen.

Ich empfehle, auch wenn die Bücher unabhängig voneinander zu lesen sind, zuerst INSELblau zu lesen.

* eure Daniela *