Montag, 27. Februar 2017

Marie Rapp - Seele aus Eis

rezensiert von Daniela, am 07. Februar 2017

Titel: Seele aus Eis
Reihe: Seelen Trilogie (1/3 – noch nicht beendet)
Autor: Marie Rapp
Genre: Fantasy
Verlag: Independently published
Seitenanzahl: 426 Seiten
Erscheinungstermin: 12. November 2016
ISBN-10: 1519035160
ISBN-13: 978-1519035165
Bild- & Klappentextquelle: http://amzn.to/2kZSOn8
Schwarze Asche, die von einem brennenden Himmel regnet. Das ist nur einer der Träume, die Lena seit Monaten den Schlaf rauben. Ihr sonst so normales Leben wird zunehmend eigenartiger und gefährlicher, denn ihre Albträume fangen an, sich nach und nach zu bewahrheiten. Als sie beinahe ertrinkt, glauben ihre Freunde an einen Unfall, doch Lena weiß es besser – jemand hat versucht, sie umzubringen. Schnell verdächtigt sie den mysteriösen Darian, denn trotz seines charmanten Auftretens wird sie den Gedanken nicht los, dass sich hinter seiner freundlichen Fassade etwas Düsteres verbirgt.
Ein kämpferischer Auftakt …

über Freundschaft, Liebe, Verletzbarkeit und Einsamkeit. Dies ist eine durchweg spannende Geschichte mit viel Geschehen.

Durch eine Leserunde von Lovelybooks, bin ich auf das Erstlingswerk von Marie Rapp gestoßen. Ich lese gerne Romane von Autoren, die noch nicht die große Bekanntheit erlangt haben, um die Entwicklung der einzelnen Bücher mitzuerleben.

Das Cover hat mich sofort angesprochen, es ist schlicht und doch wieder auffällig. Ich war sehr froh darüber, dass das Cover eine direkte Verbindung zur Geschichte hat und ich hoffe, dass die folgenden Bände passend dazu werden.

Zu Beginn der Geschichte fand ich den Schreibstil ein wenig abgehackt, dies hat sich aber schnell verflüchtigt und ich konnte leicht und locker weiterlesen. Durch die Andeutungen mysteriöser Geschehnisse, ist der Autorin Marie Rapp ein toller Spannungsaufbau gelungen.
Von langen Kapitel, wie in diesem Buch, bin ich kein Freund. Ich bin eine typische Kapitelleserin und das hat mich hier komplett aus der Bahn geworfen. Da dies ein recht „langes“ Buch ist, ist es mir irgendwann leichter gefallen, es einfach zur Seite zu legen, obwohl das Kapitel noch nicht beendet war.

Die ganze Zeit habe ich mir Gedanken gemacht, in welcher Stadt oder in welchem Land diese Geschichte „spielt“, aber darüber gibt es keine Auskunft. Ich dachte schon, ich hätte es überlesen, aber Marie Rapp hat bestätigt, dass sie bewusst auf solche Angaben verzichtet hat, denn jeder Leser soll sich seine „eigene Welt“ vorstellen. Dies ist ihr sehr gut gelungen. Sie schreibt sehr bildlich und ich habe gemerkt, wie ich in diese „Welt“ eintauche.

Lena ist noch ein naives junges, aber mutiges und selbstständiges Mädchen, was sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt hat. Natürlich ist ihr Weg noch nicht zu Ende und ich hoffe das sie zu einer wunderbaren, mutigen jungen Frau wird.
Mehr oder weniger wird aus ihrer Sicht die Geschichte erzählt. Es handelt sich hierbei um die „Personale Erzählperspektive“ (musste ich erstmal googeln ;-)), was mich am Anfang etwas verblüfft hat. Bis jetzt habe ich nicht viele Geschichten aus solch einer Perspektive gelesen, was ich aber unbedingt mal nachholen sollte.

Lukas, der Kindheitsfreund von Lena, ist ein leichter lockerer Typ, den man von Anfang an einfach gern hat. Ein Sympathieträger der die Geschichte schön am Laufen hält. Zwischendurch merkt man, dass er noch recht jung ist, was aber zum Alter passt.
Darian ist wiederum das genaue Gegenteil, er ist ein arroganter, hasserfüllter, geheimniskrämerischer junger Mann, der wahrscheinlich schon einiges erlebt hat. Er ist für mich der typischer Bad Boy und so recht weiß ich noch nicht, was ich von ihm halten soll, nicht das ich was gegen Bad Boys habe ;-).

Auch die Nebenprotagonisten Daniel, Ariana, Fynn, Mira, Celine … spielen eine große und wichtige Rolle. Im Laufe der Serie hoffe ich noch einiges mehr über sie zu erfahren.

Während dieser Geschichte musste ich mehrfach an meine Blogpartnerin und Freundin Nicole denken. Müssten wir uns entscheiden, für wen wir mehr Sympathie und Hoffnung hegen, hätte ich genau gewusst für wen sie sich entscheidet ;-). Ich bin mir da aber noch nicht so sicher und freue mich auf die weiteren Bände.
Es sind wirklich erstaunliche Beziehungen zwischen allen Haupt- und Nebenprotagonisten entstanden. Ich bin sehr gespannt wie sich das in den nächsten Bänden entwickelt, denn bis jetzt habe ich in einer gewissen Richtung Hoffnung, aber ob das wahr wird bleibt abzuwarten.

Zum Finale hin ging es mir ein wenig zu schnell und ruppig im Vergleich zum Rest der Geschichte. Der Übergang zum Ende hin war dafür harmonischer.

Eine schöne Geschichte, die zum Verweilen einlädt. Es passiert sehr viel in diesem Band, was für mich aber auch nicht überladen gewirkt hat. Es fügt sich schön konstant eins zum anderen. Dies wird meiner Meinung nach aber sehr schwierig in den nächsten zwei Bänden beizubehalten. Das ist schon ein gewaltiges Pensum, aber ich hoffe das dass Marie Rapp gut hinbekommt. Bei dieser Serie habe ich das Gefühl, dass man sie im Gesamtpaket beurteilen sollte, was mir ja leider noch nicht möglich ist.

Diese Story ist mal wieder der beste Beweis, warum ich noch nicht beendete Serien nicht lesen möchte. Ich möchte doch wissen, wie es weiter geht und wie sich alles entwickelt ...
Jeder der eine gute Geschichte über eine andere Welt und etwas andere „Wesen“ lesen möchte, sollte dieser Serie unbedingt eine Chance geben. Ich freue mich wirklich auf die folgenden Bände und bin gespannt, ob sich meine Gedanken, Wünsche und Ahnungen bewahrheiten.

* eure Daniela *