Samstag, 11. Februar 2017

Hannah Siebern - Barfuß auf Wolken

rezensiert von Daniela, am 31. Januar 2017

Titel: Barfuß auf Wolken
Reihe: Barfuß (jeder Teil unabhägig lesbar)
Autor: Hannah Siebern
Genre: Roman
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 402 Seiten
Erscheinungstermin: 23. Dezember 2016
           ISBN-10: 1541266129
           ISBN-13: 978-1541266124
Bild- & Klappentextquelle: http://amzn.to/2kwM4Nd
Timo ist ein arroganter, unterkühlter Mistkerl – aber leider auch der Bruder von Saskias großer Liebe Matze. Daher erfüllt sie eher widerwillig die Bitte ihres Freundes, einen gemeinsamen Kletterausflug in die Berge zu unternehmen, auf dem sie und Timo endlich ihr Kriegsbeil begraben sollen. Doch alles kommt anders als geplant: Ein Antrag, ein Unfall und nichts ist mehr wie es war. Saskias Leben steht plötzlich Kopf, und auf einmal braucht sie ausgerechnet Timo mehr, als sie es je für möglich gehalten hätte …
Eine ereignisreiche Geschichte …

über Liebe, Familie, Verzweiflung, Schicksal und die Unplanbarkeit des Lebens. Eine sehr interessante Mischung, die so manche unerwartete Wendung nimmt.

Diese Geschichte habe ich über Lovelybooks, in Form einer Leserunde gelesen. Von der Autorin Hannah Siebern, habe ich schon die Nubila Reihe gelesen und war begeistert. Bei diesem Klappentext war ich mir aber etwas unschlüssig. Da ich schon viel Gutes über dieses Buch gehört habe, wollte ich es dann doch lesen und bereue es nicht. Dies war dazu auch noch mein erster Barfuß Roman.

Zu Beginn der Geschichte ist mir gleich positiv aufgefallen, dass die Protagonisten nicht perfekt im ursprünglichen Sinne sind. Matze hat ein paar Kilos zu viel, Timo ist relativ klein und trägt eine Brille und Saskia hat schwarz gefärbte Haare und ist tätowiert.

Zu den Charakteren muss ich gleich zu Beginn kommen, da mich ein bestimmter das ganze Buch verfolgt hat. Aber erstmal das leichte vorweg. Matze ist ein unwahrscheinlich liebenswerter Protagonist, der herzlich und lebensbejahend durchs Leben geht. Ihn muss man einfach lieben. Saskia wiederum ist chaotisch, genießt ihre Freiheit und liebt mit Herz und Seele die Menschen die ihr wichtig sind. Auch sie ist eine Protagonistin, auf die ich nicht verzichten könnte.

Dann gibt es in dieser Runde noch Timo. Timo ist ein arroganter, eingebildeter und unterkühlter Mistkerl, genauso wie es im Klappentext steht. Leider zieht sich dieses Bild für mich, bis auf ein paar Ausnahmen, durch das komplette Buch. Das ist der einzige Kritikpunkt, den ich habe. Leider ist er für mich sehr wichtig, da Timo eine große Rolle spielt und ich nicht nachvollziehen kann, wer ihn gerne als Freund hätte. Ich weiß dass es nicht immer „liebe und nette“ Menschen geben kann, aber Timo hat einen Charakter, den ich einfach nicht mag. Es gibt jedoch zwischendurch einige positive Momente, wo er einfach nicht seine arrogante Art raus hängen lässt und ich ihn fast lieb gewinnen konnte, doch dann …

Als Nebenprotagonisten kommen noch Saskias Schwestern, Chrissy und Mel vor. Die beiden sind einfach klasse und werden toll beschrieben.

Die Geschichte wird von allen drei Hauptprotagonisten abwechselnd erzählt. Je nach Situation mal mehr, mal weniger. Dafür das die Perspektiven schön ersichtlich sind ein großes Lob an die Autorin Hannah Siebern. Das gesamte Buch lässt sich wunderbar leicht lesen, was für mich sehr angenehm bei den Ereignissen war.

Die große Dreiecksgeschichte ist mit viel Spannung beschrieben. Immer wieder kommen Wendungen in der Story vor, die ich so nicht erwartet hätte. Die Liebe zwischen Saskia und Matze ist sehr greifbar. Hannah Siebern hat es für mich geschafft die Gefühle, ob Traurigkeit, Liebe, Hoffnung, Enttäuschung oder Mitgefühl sehr emotionsvoll zu beschreiben.

Zum Ende hin wird es nochmal richtig spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Für mich mal kein typischer Roman, wo ich das Ende schon richtig erahnen konnte.

Dieses Buch gehört wieder einmal zu denjenigen über die ich stundenlang reden und diskutieren könnte. Wenn ihr also auch was zu sagen habt, dann immer her mit euren Kommentaren.
Eine ereignisreiche Geschichte, die einen ab dem ersten Moment in den Bann zieht. Bis auf den „Charakterfehler“, ein sehr empfehlenswertes Buch mit viel Spannung und Überraschungen. Es erwartet dich außerdem Herzschmerz, Verzweiflung und jede Menge Liebe.

Ein schönes Liebeszitat von Hannah Siebern möchte ich noch mit auf den Weg geben: „Nicht perfekt, aber perfekt für mich“.

* eure Daniela *