Mittwoch, 15. Februar 2017

Chevy Stevens - Those Girls

rezensiert von Nicole am 19.12.2016

Titel: Those Girls
Reihe: abgeschlossenes Buch
Autor: Chevy Stevens
Genre: Thriller
Verlag: Fischer TB
Seitenanzahl: 464
Erscheinungsdatum: 23.06.2016
ISBN-10: 3596034701
ISBN-13: 978-3596034703
Bildquelle/Klappentext: http://amzn.to/2kH11MB

Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder – wird er jemals enden?
Mein erstes Buch von Chevy Stevens!
Ich habe es auf der Buchmesse in Frankfurt entdeckt und es hat mich sowohl vom Cover, als auch vom Klappentext angesprochen.

Nun habe ich es gelesen und muss sagen …

ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten soll …

Einerseits hat mich die Geschichte von den drei Schwestern, die eine wirklich furchtbare Kindheit erleben mussten, gleich neugierig gemacht und ich wollte unbedingt wissen, wie sich ihr trauriges und gewalttätiges Schicksal weiter entwickelt.

Andererseits habe ich schnell gemerkt, dass das Buch nur bedingt ein Thriller ist. Die Geschichte wird zwar wirklich sehr schockierend und fesselnd erzählt, allerdings auch sehr vorhersehbar, berechenbar und schlussfolgernd, was nicht wirklich Thriller-typisch ist. Ich würde das Buch eher in das Genre Drama/Familiendrama einstufen.

Die Autorin hat das gesamte Buch auf eine sehr deprimierende und teilweise vulgäre Art und Weise geschrieben. Auf der gesamten Geschichte haftet etwas Düsteres und Depressives.

Die Story wird zwar aus der Sicht der jüngsten Schwester Jess erzählt, aber dennoch hat es die Autorin geschafft, die Charaktere der drei Schwestern sehr detailgetreu auszuarbeiten. Ich fand alle drei Mädchen, jede auf ihre eigene Weise sympathisch und konnte ihr Tun und Handeln in deren Gedankenwelt nachvollziehen.

Ich hatte beim Lesen durchweg Mitleid mit Jess, Courtney und Dani und entgegen der Meinung vieler, dass deren Charaktere zu flach, naiv und unglaubwürdig rüber kommen, kann ich nur sagen, dass ich das nicht so empfunden habe.

Ich wollte mir oft die Haare raufen, weil ich es nicht fassen konnte, wie viel Leid die drei noch erfahren sollten und das alles nur, weil sie durch eine schlimme Kindheit geprägt wurden und dann auch noch auf weitere böse Menschen getroffen sind. So nimmt das Schicksal seinen Lauf ...

Ab etwa der Hälfte des Buches gibt es einen Zeitsprung von 18 Jahren.
Der war zwar passend, wurde mir dann aber teilweise etwas zu langatmig, weil sich auch vieles wiederholt hat.

Das Ende jedoch hat mir dann tatsächlich ein Tränchen ab verlangt und mich mit folgenden Gedanken zurück gelassen:
Niemand kann etwas für das soziale Umfeld, in das er hinein geboren wird. Es prägt einen automatisch und ist mitverantwortlich für alles was folgt. Nur die Starken schaffen es, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und ihr weiteres Leben selbst in die Hand zu nehmen ...
Für alle die einen Thriller erwarten: Die Geschichte erzählt den Lebens- und Leidensweg von drei Schwestern auf eine sehr brutale, nüchterne und spannende Art. Es ist also eher eine Drama als ein Thriller.
Wenn man sich dessen bewusst ist, ist die Story interessant und tiefgründig und bekommt definitiv eine Leseempfehlung von mir.
(da meine Bewertung eigentlich eine 3,5 gewesen wäre, habe ich mich fürs Aufrunden entschieden)

eure Nicole