Mittwoch, 8. Februar 2017

Anna Winter - Lucys Wunsch

rezensiert von Daniela, am 25. Januar 2017

Titel: Lucys Wunsch
Reihe: Ein Winterroman (1/2 – noch nicht beendet)
Autor: Anna Winter
Genre: Fantasy
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 324 Seiten
Erscheinungstermin: 05. Dezember 2014
ISBN-10: 150253729X
ISBN-13: 978-1502537294
Bild- & Klappentextquelle: http://amzn.to/2llHQbg
Lucy hat einen großen Wunsch: Sie sucht den Vampir fürs Leben. Deshalb ist es völlig klar, dass sie diese Herzensangelegenheit nach ganz oben auf den Weihnachtswunschzettel gesetzt hat … mal wieder. Es ist nur dumm, dass der Weihnachtsmann bisher nicht sehr hilfreich war und dass anscheinend niemand außer Lucy an die Existenz von Vampiren glaubt. Dabei hat sie ihn doch genau gesehen – damals als Kind, als er sie vor dem Ertrinken rettete. Nachdem sich Lucys erster Freund als völlige Niete erwiesen hat, scheint es nur einen wahren Mann für sie geben zu können: ihren Schutzengel. Bloß wie soll sie ihn überhaupt finden? Obendrein versucht ihre beste Freundin Pia sie auf den Geschmack von normalen Männern zu bringen. Und dann ist da noch Adam, ein wahnsinnig süßer Typ, der ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen will, seit er sie fast geküsst hätte. Alles könnte doch wirklich einfacher sein und dabei steht Weihnachten kurz vor der Tür ...
Eine leichte Vampirgeschichte …

über Freundschaft, Liebe, Träume und Realität. Diese Geschichte bietet einem alles zum Lesen an kalten Wintertagen.

Dies ist meine erste Geschichte von Anna Winter und ich wurde nicht enttäuscht. Da es draußen so kalt und schneereich ist, dachte ich mir, da passt doch ein schöner Winterroman. Vom Cover her hätte ich jetzt nicht auf einen Fantasyroman getippt, sondern eher auf einen Liebesroman. Durch das träumerische und schattenhafte Cover, was mich angesprochen hat, habe ich mir den überzeugenden Klappentext durchgelesen.

Die Autorin Anna Winter hat mich durch ihren leichten, lockeren und flüssigen Schreibstil an einer schönen Geschichte teilhaben lassen. Die beschriebenen Orte und Handlungen konnte ich mir sofort bildlich vorstellen. Zwischendurch wurde es etwas eintönig, wobei ich das Gefühl hatte, ein paar Seiten überspringen zu können. Was ich natürlich nicht gemacht habe, denn im nächsten Moment wurde wieder ein klasse Spannungsaufbau integriert.

Zu Beginn des Lesens dachte ich mir, dass es eine reine „Funnyfantasy“ Geschichte wäre, was nicht unbedingt mein Geschmack ist. Doch es ist nur der erste Eindruck der dies erahnen lässt. Diese Story enthält eine leichte Prise Humor, eine Portion Romantik und auch ein Teil Erotik. Trotz ihrer Leichtigkeit, lässt diese Geschichte einen viele tolle Momente beim Lesen erleben, ob Freude, Hoffnung, Niederlage oder Zuversicht. Teilweise ist die Story klischeehaft z.B. durch Gothic, Lack und Leder, das gefällt mir jetzt nicht, ist aber auch Geschmackssache.

Die Hauptprotagonistin Lucy war für mich eine liebenswerte Person, die sich nicht durch anderer Leute Geschwätz aus der Ruhe bringen lässt. Sie hält an ihren Überzeugungen fest, was sie sehr glaubwürdig macht. Aus ihrer Sicht ist auch dieses Buch geschrieben.

Die Nebencharaktere, ob enge Freunde, Familie oder Bekannte, wurden klasse integriert und machen Freude auf mehr. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass mir Informationen fehlen würden.

Im Laufe der Geschichte wurde mir zu wenig über das Thema Vampire geschrieben. Ich hätte gerne etwas mehr und aus einer anderen Sichtweise erfahren. Das ist aber auch nur ein kleiner Kritikpunkt und auch nicht wirklich schlimm, denn an Informationen hat es nicht gemangelt. Insgesamt hätte es für mich teilweise auch etwas ausführlicher beschrieben sein können und nicht so verständnisvoll von den Protagonisten, ob Lucys Obsession über Vampire oder ihr Misserfolg in der Liebe. Lucy ist immerhin einer der wenigen, die an die Existenz der Vampire glaubt, aber nichts über sie weiß.

Positiv aufgefallen ist mir das Ende der Geschichte. Zu meiner Freude ist es nicht abgehackt, wie ich es schon bei so vielen Romanen erlebt habe. Es hat einen schönen „Epilog“ mit einer angemessene Länge, wo ich die Geschichte freudig abschließen konnte und mich schon auf die nächste freue.

Da ich keine gehobene Story erwartet habe, sondern eine leichte und lockere Fantasy Geschichte, wurde ich auch nicht enttäuscht. Diese bietet einen nicht nur für schneereiche Tage schöne Momente zum Verweilen, sondern für alle Wetterlagen, doch durch die bildliche Beschreibung der Jahreszeit, würde ich den Roman nicht im Sommer lesen wollen.
Meine Leseempfehlung an alle, die gerne etwas leicht unterhaltsames zum Lesen für zwischendurch suchen. Eine schöne Geschichte die einen zeitweise an seine eigenen Träume denken lässt.

* eure Daniela *