Freitag, 27. Januar 2017

Chloe Neill - Frisch gebissen

rezensiert von Daniela, am 19. Dezember 2016

Titel: Frisch gebissen
Reihe: Chicagoland Vampires (1/12 – noch nicht beendet)
Autor: Chloe Neill
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Lyx
Seitenanzahl: 432 Seiten
Erscheinungstermin: 11. Februar 2011
ISBN-10: 3802583620
ISBN-13: 978-3802583629
Bild- & Klappentextquelle: http://amzn.to/2iud1QF
 des ersten Bandes

Frisch gebissen

Die Studentin Merit wird nachts auf dem Campus von einem Vampir angefallen und schwer verletzt. Kurz darauf taucht ein zweiter Vampir auf, der ihr das Leben rettet, indem er sie selbst in eine Unsterbliche verwandelt. Merit ist zunächst wenig begeistert über ihr neues Dasein als Blutsaugerin. Doch als sie ihren "Retter" zur Rede stellen will, erfährt sie, dass es sich bei ihm um den mächtigen Ethan Sullivan von Haus Cadogan handelt. Die Vampire erwarten von ihr, dass sie sich als Dank für die Rettung Sullivan unterwirft und in den Dienst seines Hauses tritt. Darauf hat Merit allerdings nicht die geringste Lust. Auch wenn der gut aussehende Ethan ihr Interesse weckt ...
Eine charakterstarke Vampirgeschichte …


über Liebe, Freundschaft, Humor, Intrigen, Macht und Zuversicht. Diese Geschichte enthält alles zum lachen, freuen und ärgern.

Solch eine Serie beschreibe ich gerne als Charakterbuch, denn wenn man Merit und Ethan nicht liebt, dann ist diese Story nichts für einen und ich muss sagen, ich liebe die beiden.

Dieser Reihenauftakt hat definitiv die Chance sich weiter zu entwickeln und um mehr in die Welt von Chicagoland einzutauchen. Da ich von dieser Serie begeistert bin, habe ich natürlich auch die Folgebände bis zum aktuellen Stand gelesen (weitere Bände folgen).

Mit Merit und Ethan erlebt man wirklich einiges. Natürlich wird es auf Dauer, bei so vielen Bänden, auf eine gewisse Art und Weise „eintönig“, aber durch die charakterstarken Protagonisten wollte ich natürlich trotzdem wissen, was die beiden noch so erleben und ich wurde in all den Bänden nicht enttäuscht.

Der erste Band ist ein schöner Einstieg um alle kennenzulernen und auch über die unterschiedlichen Eigenschaften erfährt man sehr viel. Gerade Merit ist intelligent, eigenwillig, humorvoll, liebenswert, stark und auch sarkastisch. Sie besitzt einen einzigartigen und sympathischen Charakter der mich direkt an das Buch gefesselt hat.

Die Autorin hat wirklich eine faszinierende Welt erschaffen, die sie sehr bildlich beschrieben hat. Es geht nicht nur darum, dass Vampire übernatürlich schön sind, sondern eher um Traditionen und Loyalität. Die Erzählperspektive ist aus Merits Sicht, wobei die Autorin es aber trotzdem geschafft hat, dass man über ihre Freunde, Familie und Ethan vieles erfährt.

Das Cover war für mich ansprechend, so dass ich direkt den Klappentext gelesen und mich für dieses Buch entschieden habe, was ich bis zu Band 12 nicht bereute.

Es ist jetzt keine gehobene Literatur, aber dies habe ich auch nicht erwartet. Ich würde es eher als gute, flüssig zu lesende Unterhaltung einstufen. Die Geschichte ist klar und logisch strukturiert, so dass ich zu keiner Zeit dachte etwas verpasst zu haben, obwohl schon teilweise eine Menge passiert.
Der erste Teil einer neuen Vampirserie, der für jeden etwas ist, der leicht unterhaltendes lesen und in eine neue moderne Welt eintauchen möchte. Aus meiner Sicht absolut empfehlenswert, wenn ihr die Ansprüche nicht zu hoch schraubt.
* eure Daniela *